Abschied vom Leben

Abschied

Der Tod eines geliebten Menschen legt sich wie Raureif auf den Weinberg unseres Lebens.

Wie viel hätte sich noch entwickeln können?

Was hätte gemeinsam noch geerntet werden können aus dem Mühen um das gemeinsame Leben?

Warum bin ich in einer Schockstarre und funktionieren nur noch?

Viel Tätigkeiten türmen sich vor einem auf, wenn man doch eigentlich in Trauer ist und in Stille Abschied nehmen will.

Um so viel musste man sich kümmern und der Tag der Beerdigung rückte unerbittlich näher. Aber der herrschende Druck war auch hilfreich, weil er abgelenkt hat und zum Bewältigen des Alltags zwang.

Jetzt aber ist alles erledigt – es gibt keine Ablenkung mehr und ich spüre die Leere, die mich ergreift und es niemand da, mit dem ich in gewohnter Weise mein Leben teilen kann. Aber auch wenn noch eine Familie da ist, spüre ich die Einsamkeit, weil die gewohnte Zweisamkeit fehlt.

„Die Toten gehören von nun an zu den Unsichtbaren,
aber nicht zu den Abwesenden.“

Angelo Giuseppe Roncalli

Das Seminarangebot möchte helfen, diesen tiefen Satz der Erkenntnis in Ihrem Leben sichtbar werden zu lassen.

Abschied

Was heißt es für mich, am Bahnsteig der letzten Lebensstation zurückzubleiben und mich von meinem geliebten Menschen verabschieden zu müssen?

Abschied

Habe ich noch eine Verbindung zu meinem geliebten Menschen, auch wenn er meinen Augen nun verborgen ist und was bleibt, wenn sich durch die Zeit der Abstand vergrößert?

Gekappter Baum des Lebens

Die Verbindung zum geliebten Menschen, die Partnerschaft mit dem geliebten Menschen ist durch den Tod radikal gekappt.

Wie kann ich in der Trauer die Widerspiegelung der Liebe erkennen?
Ein neues Leben wurde erzwungen – aber wie soll es aussehen?
Muss ich mich neu erfinden, um ein neues Leben beginnen zu können?
Wie kann ich mich auf die Suche nach den Wurzeln des Lebensbaumes machen?
Aus was können neue Lebenszweige entstehen – zart am Anfang und dennoch sichtbar?

Anstehende Termine:

  • Fr
    27
    Jan
    2023
    So
    29
    Jan
    2023

    Zurückgelassen und doch verbunden – neues Leben und neue Antworten?

    17:00 – Ende 12:00Seminar im Johanneum – Refektorium

    Der Tod kann uns alle unvorbereitet und vorbereitet treffen, mit langem Leidensweg und als plötzlicher Schicksalsschlag.

    War die Beerdigung bereits der Abschied oder trifft mich der Verlust eines geliebten Menschen umso härter nach der Beerdigung?
    Was bedeutet es für mich, dass die Verstorbenen zu den Unsichtbaren, aber nicht zu den Abwesenden gehören?
    Ist mit dem Tod alles zu Ende, macht mir der Verlust Angst vor dem eigenen Tod?
    Können aus dem durch den Tod gekappten gemeinsamen Lebensbaum neue Zweige entstehen oder muss ich mich von Grund auf neu ausrichten?

    Referent: Dr. Manfred Schneider
    Seminarkosten: 240 €
    Anmeldeschluss: 14.01.2021

Kommentare sind geschlossen.